Philosophie

Teamselbstverständnis

In unserem Logo steht: Hier bin ich Kind, hier will ich sein.
Es ist uns wichtig, dass sich die Kinder mit ihren Stärken und Schwächen wohl und geborgen fühlen können. Wir verstehen uns als Familien ergänzende Einrichtung, die durch ein qualifiziertes Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebot die Eltern in ihrer Aufgabe unterstützen mit ihren Kindern zu leben.
Offenheit für die Wünsche und die Orientierung am Bedarf der Eltern und Kinder sind für uns wichtig, wir wollen nicht stehen bleiben, sondern wir wollen uns weiterentwickeln. Nicht nur das Kind, sondern auch die Eltern sollen sich angenommen und wohl fühlen.
Informationen durch Aushänge, Wochenpläne, Zielangaben bei der Vorschulerziehung und nähere Angaben bei Elterngesprächen machen unsere Arbeit transparent. Eine partnerschaftliche und engagierte Zusammenarbeit mit den Eltern und unserem offenem und kompetentem Team ermöglicht eine gelungene Erziehung unserer Kinder.
Um jedes Kind als Individuum mit seinen Fähigkeiten und seinem Charakter entsprechend bei seiner Entwicklung fördern zu können ist uns die Kooperation mit den Eltern, der Austausch unter Fachkräften, Fortbildungen und Beratung durch Fachstellen besonders wichtig.
Kindern bei ihrer Entwicklung die nötige Zeit und Ruhe zu geben hat bei uns einen ganz besonderen Stellenwert. Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. „Ernsthafte Spielpädagogik und Spielpflege ist didaktisch etwas anderes als Unterricht, schafft aber die Grundlage für lebenslanges Lernen mit Engagement und Freude.“


Ein Kind, das ständig kritisiert wird,
lernt zu verdammen.
Ein Kind, das geschlagen wird,
lernt selbst zu schlagen.
Ein Kind, das verhöhnt wird,
lernt Schüchternheit.
Ein Kind, das der Ironie ausgesetzt wird,
bekommt ein schlechtes Gewissen.
Aber ein Kind, dem mit Toleranz begegnet wird,
lernt Geduld.
Ein Kind, das gelobt wird,
lernt Bewertung.
Ein Kind, das Ehrlichkeit erlebt,
lernt Gerechtigkeit.
Ein Kind, das Freundlichkeit erlebt, lernt Freundschaft.
Ein Kind, das Geborgenheit erleben darf,
lernt Vertrauen.
Ein Kind, das geliebt und umarmt wird,
lernt Liebe in dieser Welt zu empfinden.

Autor Unbekannt